Ayurveda Diät


Abnehmen mit Ayurveda

Um diese Ziele zu erreichen wird auf die richtige Ernährung, Bewegung, Massagen und Yoga gebaut. Weiterhin sollen durch die Herstellung des inneren Gleichgewichts die Abläufe im Organismus wieder funktionieren und so der Körper automatisch zu seinem Wohlfühlgewicht finden.

Es gibt zwar keine Verbote aber eine Liste mit empfohlenen Lebensmitteln: Gemüse und Obst, Getreide und Hülsenfrüchte, Milchprodukte. Die Verdauung spielt für den Erfolg der Ayurveda Diät eine zentrale Rolle, deswegen werden bestimmte Kräuter gezielt eingesetzt. Fleisch- und Wurstwaren sind nicht erwünscht. In der Ayurveda Ernährung sind Nahrungsmittel nach dem Geschmack (dem “rasa”), klassifiziert.  Dabei hat jede der 6 Geschmacksrichtungen eine bestimmte Auswirkung auf den Organismus:

Zusätzlich zu den Ernährungsempfehlungen finden wir auch das sogenannte “Dinner-Cancelling” wieder. Dies besagt, hin und wieder abends nichts zu essen oder spätestens um 18 Uhr die letzte Mahlzeit einzunehmen.

Neulinge, die sich bisher nicht mit der Ayurveda Philosophie beschäftigt haben, können sich an erfahrene Ayurveda Therapeuten wenden, um bei der Durchführung der Ayurveda Diät unterstützt zu werden. Vor allem erfolgt dann eine Einteilung in eine der drei Ayurveda Kategorien, die sogenannten Doshas. Diese Einteilung hat den Zweck, die Ernährung auf den Menschen individuell abzustimmen.

  • Mahlzeiten an einem ruhigen Ort zu sich nehmen. Wichtig ist, sich entspannt hinzusetzen jeden einzelnen Bissen sorgfältig zu kaufen um die Verdauung anzuregen. Lieber mal eine Mahlzeit ausfallen lassen statt sie unruhig und unter Stress einzunehmen.
  • Vorwiegend mittags essen. Vorzugsweise nur leichte Abendessen damit die Produktion von Giftstoffen während der Nacht vermieden wird.
  • Natürliche Nahrungsmittel sind zu bevorzugen. Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker sowie Nahrungsmittelzusatz- und Farbstoffe reduzieren die Qualität des Produkts.
  • Auf frische Produkte achten. In der Ayurveda Ernährung ist Tiefkühlkost weniger gut als frische Nahrung, aber immer noch besser als Lebensmittel aus der Konserve.
  • Kombination von zu heißer und zu kalter Nahrung meiden. Darüber hinaus sollten Lebensmittel, die direkt aus dem Kühlschrank kommen, vom Speiseplan gestrichen werden. Auf Eiswürfel in Getränken wird verzichtet.
  • Trennkost ist angesagt. Salziges und Süßes darf nicht zusammen verzehrt werden (Ausnahme: die Kombination von Meeresfrüchten oder Rindfleisch mit Milchprodukten). Früchten sollten, bis auf saures Obst, einzeln zwischen den Mahlzeiten gegessen werden.

Die Ayurveda Diät ist Vergleich zu herkömmlichen Diäten eine sanfte Methoden der Gewichtsreduktion de.wikipedia.org. Daher ist gesund Abnehmen und schlank bleiben mit der Ayurveda Ernährung sehr gut möglich. Dass jeder Abnehmwillige vor Beginn der Ernährungsumstellung kategorisiert wird ist ein klarer Vorteil, denn Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht. Da es keine festen Regeln und keine Verbote gibt eignet sich die Ayurveda Diät zu einer Maßnahme, die über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden kann.

Wie bereits gesagt handelt es sich bei der Ayurveda Diät mehr um eine Philosophie als eine normale Diät. Die Bereitschaft, die Ernährung langfristig umzustellen und dabei ggf. auf deftige Fleischgerichte zu verzichten, muss vorhanden sein. Um die Ernährung im Ayurveda Sinne umzustellen muss man sich vorher mit den (wenigen) Vorgaben beschäftigen. Man kann also nicht einfach loslegen wie z.B. bei der Apfelessig-Diät.

Rate this post